DRK Einsatzeinheit NRW ST03 im Kreis Steinfurt

Bei Notlagen und Unglücksfällen hält ein Kreis für die Regelversorgung entsprechende Rettungsmittel an den Rettungswachen vor. Die Städte unterhalten darüber hinaus Feuerwehren für den Brandschutz.

Kommt es jedoch zu größeren Schadenslagen, bei denen der Regelrettungsdienst überfordert ist oder unterstützt werden muss, Einsatzkräfte und Betroffene verpflegt, untergebracht oder betreut werden müssen oder viele Einsatzkräfte benötigt werden, so kommt es regelmäßig zu einer Alarmierung der sog. Einsatzeinheiten (EE) der Gefahrenabwehr (Katastrophenschutz).

 

Die DRK Einsatzeinheit (EE) NRW Steinfurt 03 hatte schon verschiedene Namen. Zunächst ab dem Jahr 2000, als die Einheit nach dem erfolgreichen Pilotversuch in NRW aus dem ehemaligen KatS SZ50 (Sanitätszug 50, Bundeseinheit) und dem reg. KSZ 15 (regionaler Katastrophen-Sanitätszug 15, Landeseinheit) gegründet wurde, den Namen DRK EE TE West. Bis eine neue Ausrückordnung im Kreis aufgelegt wurde und sich zunhemend mehr Einsätze ergaben, wurden die EEn im Kreis durchnumeriert und die EE bekam ab 2005 den Namen DRK EE ST04. Nun nach Einführung von Einsatzeinheiten als Bezirksreserve und nach mehreren überregionalen Einsätzen erhält die EE den Namen NRW ST03 (DRK).

 

Der DRK Ortsverein Riesenbeck ist Teil der Betreuungsgruppe der EE ST 03. In Riesenbeck ist ein Betreuungskombi stationiert. Dieses Fahrzeug wird im Einsatzfall mit 6 Einsatzkräften besetzt. Die Betreuungsgrupp bringt vorrangig unverletzte Betroffene eines Ereignisses vorläufig unter, betreut diese und versorgt sie mit lebensnotwendigen Gütern. Zusätzlich übernimmt die Betreungsgruppe die Verpflegung von aktiven Einsatzkräften. Eine Warmverpflegung kann, bei vorhandener Zubereitungsmöglichkeit, erstellt oder bei externer Zubereitung transportiert werden.